Die gelbe Gefahr lauert überall

Gefährdet sind diese in hohem Maße durch einen auch für Nichtfachleute erkennbaren Feind, den Wacholderrostpilz (Phomopsis juniperovora). Die Fruchtkörper der Pilze zeigen sich als braune, warzenförmige Auswüchse an den Zweigen, die bei entsprechender Feuchtigkeit fleischig-gallertartig leuchtend gelb bis orangefarben anschwellen (s. Abbildungen). Sie werden bis zu 2 cm lang und können ein Zweig- und Nadelsterben verursachen. Betroffen von dem Pilz sind in aller Regel die jüngsten noch unverholzten Triebe. Zur wirkungsvollen Bekämpfung müssen betroffene Zweige entfernt werden, bevor die gesamte Pflanze stirbt.

Zur Vorbeugung werden sogenannte Zwischenträger (Weißdorn, Wildkirsche, Wildbirne) im Umkreis von 300 Metern von den Wacholdern entfernt werden.

(Foto: Ulrich Siewers)
(Foto: Ulrich Siewers)
(Foto: Ulrich Siewers)
(Foto: Ulrich Siewers)
(Foto: Ulrich Siewers)
(Foto: Ulrich Siewers)